So(oooooooooo) viele Nudeln

Am 6.5. kamen die Schüler der 3. Klassen besonders gern zur Schule – von hier ging es nämlich direkt zum Bus um den Wandertag zu starten. Dieses Mal stand eine Fahrt zur Teigwarenfabrik Riesa an – passend zum Thema Getreide, was kürzlich im Sachkundeunterricht behandelt wurde.

So fing der Besuch des Werkes mit der Erkundung des hauseigenen Museums an. Hier konnten sich die Schüler sowohl über die Geschichte der immerhin seit 105 Jahren bestehenden Fabrik informieren, als auch Wissenswertes über die Herstellung der Teigwaren in diesem Zeitraum erfahren. Ergänzend hierzu wurde anschließend in den Kinosaal des Gebäudes geladen, wo in einem Dokumentationsfilm die Technik und das Verfahren der Herstellung, sowie die derzeit erhältlichen Produkte vorgestellt wurden. Bevor es nun an die Praxis ging, bekamen erst einmal alle einen vorgeschriebenen Overall und eine Haube aufgesetzt, was bei den Kindern für reichlich Belustigung sorgte.

Danach wurde die gläserne Fabrik betreten, wo man bei teilweise 35 Grad Raumtemperatur und lärmenden Maschinen bei einer Führung den Vorgang der Nudelherstellung bestaunen konnte. Den Kindern wurde ausführlich erklärt, wozu die ganzen Behälter, Trichter, Rohre, Trocknungskessel, Matrizen und Förderbänder nötig sind. So viel Wissen vermittelt zu bekommen, macht auch hungrig. Zum Mittagessen gab es traditionell Nudeln mit Tomatensoße. Zum Abschluss wurde der Werksverkauf von den Kindern rege genutzt und hier war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein Dankeschön an dieser Stelle an die Klassenlehrerinnen Frau Kluge und Frau Neupert für die Organisation des spannenden Ausfluges, an die begleitenden Eltern und den freundlichen Busfahrer des OVH.

Herr Weithaas – Klassenelternsprecher