Was wollen Oma und Opa in der Schule?

Zum Projekttag am 01.November 2019 wurden alle Omas und Opas der Klasse 2b in die Schule eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler wollten erfahren, welche Spiele ihre Großeltern als Kinder spielten.
Nun hieß es für die „Herrschaften“ zeitig aufstehen, denn die Schule beginnt pünktlich 7.30 Uhr. Acht Omas und drei Opas waren der Einladung gefolgt und brachten viele alte Spiele und noch mehr Spielideen mit in die Klasse. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde ging es los. Schnell hatten sich kleine Spielgruppen gebildet, das jeweilige Spiel wurde erklärt und alle waren eifrig beim gemeinsamen Spielen. Jeder wollte natürlich auch einmal gewinnen. „Das Mensch ärgere dich nicht“ hieß einmal „Raus mit dir“. „Mikado“, „Das Angelspiel“, verschiedene Kartenspiele und Brettspiele , wie „Halma“, „Dame“ und „Mühle“, fanden großes Interesse und bereiteten allen Spaß.

Kinder spielen mit Opa

Nach der verdienten Hofpause, für Kinder und Großeltern, wurde auf dem Schulhof weitergespielt. Ein Opa erkärte „Fischer,welche Fahne weht?“ und „Fischer, wie tief ist das Wasser?“. Auch diese beiden Spiele mussten ausprobiert werden. „Hopse“, „Gummihopse“, „Halli-hallo“ und „Der Plumpsack geht um“ fanden großes Interesse. Übrigens ist gar nicht so einfach, einen Kreisel in Schwung zu halten. So nach und nach fielen den Großeltern weitere Spiele aus ihrer Kindheit ein.
Ein Großvater schaftte es sogar noch drei verschiedene Papierflieger mit den Jungen zu basteln. Diese flogen phantastisch! Viel zu schnell vergingen diese vier Unterrichtsstunden. Am Ende erhielten alle Omas und Opas als Erinnerung eine kleine Dankeschön-Urkunde.

Resümee von Kindern, Großeltern und Lehrerin: Toll! Solch einen schönen gemeinsamen Vormittag sollten wir unbedingt wiederholen!

Frau Krist